Engelsbotschaften? Was für ein Müll

Soso, da bekomme ich eine – natürlich ungefragte Mailzusendung – von irgendeinem Esoterikhaufen. Dummerweise habe ich es weder mit Aluhüten noch mit Engelsbotschaften, die als Spam durchs Netz verteilt werden. Spiritualität aus dem Schnellkochtopf mit mit dezenter Zahlungsaufforderung, meine Meinung. Aber die Masche wird scheinbar verstärkt gefahren. Offenbar versuchen mehr oder minder schräge Gestalten, querfeldein irgendein Zeug an den Mann zu bringen. Und mehrsprachig ist der schlaue Padre auch, er nervt auch Leute auf Englisch ;-).

Ist ja nicht das erste Mal, dass so etwas passiert. Jede Wette, aus meiner Sicht ist das wieder mal entweder von Verrückten oder irgendeine Abzocknummer für Leichtgläubige und Esoterikfans:

……………………………..
Ihr Schutzengel arbeitet bereits für Sie unter größter Geheimhaltung. Heute gebe ich Ihnen die einzigartige Möglichkeit herauszufinden, wer er ist und sein Name zu kennen.

Und wenn ich Ihnen heute anschreibe, ist es kein reiner Zufall. Ihr Engel hat mich persönlich kontaktiert : er hat eine Botschaft für Sie die ich Ihnen so schnell wie möglich übertragen soll. Ich kann Ihnen bereits mitteilen, dass diese unglaublichen Offenbarungen Ihr Leben verändern werden.

Dank meiner Kräfte, habe ich eine ständige Verbindung mit der himmlischen Welt. Ich kann Ihnen somit den Namen Ihres Schutzengels und die Botschaft die er Ihnen vermitteln will, offenbaren. Damit können Sie sofort profitieren !

Entdecken Sie den Namen Ihres Schutzengels + seine Prognosen, es ist KOSTENLOS
…………………………………………

Blaaaa, Blaaaaa, Blaaaa. Absender ist ein freundlich aussehender Herr namens Padre. Und irgendwann nach galaktischen „Offenbarungen“ gehts natürlich um Kohle ;-).

Und zwar der Vogel hier: Engelsbotschaft Padre

Na, dann schmeißen wir doch mal die Ähnlichkeitssuche von Google-Bildern an. Und schwupps, dingdong, kommen die Links. Ich empfehle das lustige Youtube Video auf Englisch ;-).

Offenbar macht sich jemand die Mühe einer recht umfangreichen Werbekampagne:

http://about.me/padremedium
http://twitter.com/padremedium
http://plus.google.com/+Guardian-angel-reading

Haaaaaallleeeellujaaaaah ;-).

Mit anderen Worten: Ich halte das für den üblichen Beschiss 😉

Als Versender nennt sich die cpx online active AG aus der Schweiz. Netterweise erklärt der vermeintliche Dienstleister auch noch, ich sei mit der Zusendung dieses Mailmülls wohl irgendwie einverstanden gewesen. Tja, ich wüsste nicht, wo ich nach europäischem Recht einen Double-Opt-In für m.E. Schwachsinn durchgeführt hätte ;-).

Autor: Georg Grohs Online Marketing

Onlinemarketing als Extremsport. 8 Jahre Erfahrung, einige einzigartige Erfolge. Aber immer mit einem Lächeln. www.georg-grohs.de